Tief- und Unsinn

Wir sprachen über Gott und die Welt. Gott ist tot und die Welt ist schlecht, nun geht uns der Gesprächsstoff aus.

Wer auch immer die Sätze “In der Ruhe liegt die Kraft” und “Gewalt ist keine Lösung” erfunden hat, stand noch nie an einem Kicker-Tisch…

Nein, ein Blitzermarathon ist keine Sportveranstaltung für Exhibitionisten…

“Think before you print”. Der Ratschlag am Ende von E-Mails ist auch ein guter Tipp für die Verlagsbranche…

Wieso gibt es eigentlich bei Facebook nur wahlweise den Status “In einer Beziehung” oder “Es ist kompliziert”? Wo doch in den meisten Fällen beides zutrifft…

Ein menschliches Herz schlägt im Leben ca. 2.380.700.160 mal. Viel wichtiger aber ist, für was es schlägt.

Ganz weit vorn auf der Liste herrlich veralteter Worte, die unbedingt gerettet werden sollten:

# Pantoffelkino
# Weltempfänger
# obsolet
# blümerant

Ein Faxgerät als Kommunikationsmittel bedienen zu müssen fühlt sich für mich immer ein bisschen an, als würde ich meinen MP3-Player gegen ein Grammophon tauschen…

Advertisements

Schiffbruch auf dem Wörtersee

Journalisten sollten eigentlich wissen, wie man schreibt. Und wie man gewisse knifflige Wörter schreibt. So weit die Theorie…

Eine Liste, der Wörter, mit deren Schreibweise sich Journalisten (ja ja, mich eingeschlossen) besonders schwer tun:

# Ingredienzien

Nein, das Wort hat nichts mit einer gewissen Dame namens Ingrid zu tun. Auch nicht mit ihrer dänischen Namensvetterin Ingred…

Dekolleté

Spätestens seit Angela Merkel 2008 bei der Eröffnung der Nationaloper von Oslo mit ihrem tief ausgeschnittenen Oberteil weltweit für Schlagzeilen sorgte, sollte eigentlich auch bei der schreibenden Zunft die korrekte Schreibweise  bekannt sein.

# Resort oder Ressort?

Klingt verrückt, aber Journalisten zweifeln daran, wo genau sie arbeiten – in einem Ressort oder einem Resort. Kleiner Tipp: Die fünf klassischen Ressorts einer Tageszeitung sind Politik, Wirtschaft, Kultur, Lokales  und Sport. In einem Resort dagegen macht man vermutlich eher Urlaub…